VEGAN FOOD // APFELROSEN-MUFFINS

HOW TO: IMPRESS YOUR MOTHER IN LAW

Schwiegermutterbesuch im Anmarsch und die Kuchentheke der hiesigen Bäckerei ist gähnend leer? Diese Eindruck schindenden Exemplare sind mindestens genauso schnell angefertigt und schmecken garantiert drölfmal leckerer! 

So flott sind die guten Dinger im Nullkommanix gezaubert:

Die Äpfel waschen, vierteln, entkernen und in möglichst feine Spalten schneiden. Eine kleine Schüssel mit circa zwei Bechern im Wasserkocher aufgekochtem Wasser mit etwas Zitronensaft parat stellen.
Die Apfelscheiben hineingeben, dabei sollen sie nicht zerfallen, sondern lediglich weich und biegsam werden.
Den Blätterteig ausrollen und der Länge nach in 3-4cm breite Streifen schneiden. Ich habe aus einer Platte sechs Streifen erhalten.

Diese dann dünn mit Agavendicksaft bestreichen und der Zucker-Zimt-Mischung bestreuen.
Nun die Streifen der Länge nach auf einer Seite mit den Apfelscheiben belegen, sodass die Apfelschale nach außen zeigt.
Hierbei sollten die Scheiben in einer "Wellenform" leicht überlappen, was nachher das hübsche Muster ausmacht.
Vorsichtig aufrollen und in eine mit Papierförmchen ausstaffierte Muffinform geben.
Bei 180°C im vorgeheizten Umluftherd für ungefähr 30 Minuten backen, bis der Teig goldbraun wird.
Vor dem Servieren mit Puderzucker bestreuen und noch warm genießen.

Viel Spaß beim Nachmachen!

ZUTATEN//
1 PK BLÄTTERTEIG
2 ROTE ÄPFEL
ZIMT
ZUCKER
PUDERZUCKER
ZITRONENSAFT
AGAVENDICKSAFT











1 Kommentare:

  1. Sieht soooo toll aus! Schafft man das dann auch da reinzubeißen?! Sei´s drum - Das werde ich am Wochenende gleich ausprobieren - auch wenn die Schwiegermutter nicht vorbeikommt ;-)

    AntwortenLöschen

FAIR FASHION WEEKLY PICKS

OUTFIT // THE SHOE

INSTAGRAM

 

FOOD//

FOOD//

FASHION//

FASHION//

STATCOUNTER

LIVING//

LIVING//