SELFSHOPPING

ODER AUCH: KANNSTE HABEN!

Immer wieder denke ich mir, dass wir im Grunde doch alles haben sollten, was kleiderschranktechnisch benötigt wird. Oder? Bestenfalls käme saisonal das ein oder andere Teil dazu - ob nun notgedrungen oder einfach, weil man mal Lust auf Neues hat. Doch bis dahin ist es oftmals ein steiniger und von Rückfällen geprägter Weg - gar keine Frage.

Vor Kurzem ist mir da ein prägendes und augenöffnendes Ereignis widerfahren: für eine Mottoparty kramte ich in meinen Flohmarktkisten und traute meinen Augen kaum, welche Schätze sich dort verbargen, ja, was ich quasi gänzlich aus dem Kopf gelöscht hatte.
Also habe ich gewissermaßen bei mir selbst geshoppt und mich über jedes bis dahin nicht verkaufte Teil gefreut. Eines davon ist die schwarze Strickweste, die auf den Fotos zu sehen ist. Oder auch meine verloren geglaubte Tasche mit detailverliebter Klappe.
Das bedeutet jetzt nicht, dass wir bis zum Umfallen und Ersticken unsere unliebsam gewordenen Teile horten sollen, nein.
Es hat mir lediglich gezeigt, welches Potenzial Secondhand-Shopping hat (und wie unnötig überladen Kleiderschränke sein können - meiner nicht ausgenommen).
Individuelle Stücke, die mit Sicherheit sonst niemand hat, ein geschonter Geldbeutel und ein großartiger Schritt in Richtung Nachhaltigkeit.
Oder schauen wir uns das an: seit Langem schmachtete ich einen Mantel an, war zu unsicher ob des Looks und im Endeffekt einfach gesagt geizig. Ich sprach ganz nebensächlich mit einer Freundin darüber, fast kreischte sie heraus, dass ihre Sammlung ein identisches Stück beherberge und sie einfach nichts damit anfangen könne. Jetzt ist es meins - voller Stolz und gestillten Jagdgelüsten! Und wir beide haben etwas davon: ich den heiß ersehnten Mantel und sie eine Abnehmerin, die ihn mehr als würdigt.

Wenn wir also demnächst wieder kurz vor einem "Rückfall" stehen, nachdem wir uns vorgenommen haben, jetzt wirklichwirklichwirklich nichts mehr zu kaufen, warum durchstöbern wir dann nicht zunächst unsere aussortierten Habseligkeiten oder gehen im Schrank der besten Freundin shoppen?
Maximiert den Fun-Faktor, pusht die Geselligkeit und minimiert das schlechte Shoppinggewissen.
So einfach könnte es also sein...

TASCHE / HUT / WESTE // VINTAGE
MANTEL / TURTLENECK // ZARA
SCHUHE // ZARA
DENIM // CHEAP MONDAY
RINGE // H&M









3 Kommentare:

  1. Ein wunderbares Outfit und Second-Hand shoppen und Kleidertausch mit den Freundinnen ist sowieso am besten. Du hast mich inspiriert, ich werde nun gleich mal meinen Kleiderschrank nach verborgenen Schätzen durchsuchen.
    Liebe Grüße, Anni

    AntwortenLöschen
  2. der Mantel ist wirklich ein Traum!
    manchmal, wenn ich auf Elternbesuch bin und mir die Sachen in meinem Koffer viel zu langweilig vorkommen, stöbere ich gern im Kleiderschrank meiner Mama - es finden sich oft genug so coole Vintagteile, die ich mir dann mal ausborgen kann. sehr preisgünstig! ;)

    <3 Tina
    https://liebewasist.wordpress.com/

    AntwortenLöschen

FAIR FASHION WEEKLY PICKS

OUTFIT // SPRING ATHLEISURE LOOK

INSTAGRAM

 

FOOD//

FOOD//

FASHION//

FASHION//

STATCOUNTER

LIVING//

LIVING//