OUTFIT // BOY


Diese symbolträchtige Marke spaltet die Lager:


"BOY LONDON" ist jedoch absolut kein rechtes Label, wie gerne behauptet - im Gegenteil: 
Im Jahre 1976 entstand es zu einer Zeit des gesellschaftlichen Umbruchs, fand Anklang bei Randgruppen wie z.B. Punks, Künstlern, Homosexuellen. Bis heute ist die Marke, die sich selbst nicht allzu ernst nimmt,  in der Untergrund- und Club-Bewegung von London bis Tokio weit verbreitet.
Auf umgedrehte Kreuze stürzten sich die Massen ja auch ohne Reflektion, just des Trends wegen. Und da hat keiner gemeckert.
Das Wichtige ist hier lediglich die Auseinandersetzung mit der Materie (wie Marken, Symbole und auch Bandshirts), nicht das stumpfe Tragen dessen.


SHIRT // CHICNOVA (*) . SKIRT // H&M . LIPSTICK "SELBSTBEWUSST" // LUSH . SUNNIES // NO NAME







20 Kommentare:

  1. wo ist der Sinn das du dich im Vorfeld für das Tragen des Labels rechtfertigst ....
    wenn es nichts anderes ist, als ein Fake aus China!?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ob Fake oder nicht ist hier doch nicht die Frage.
      Die Symbolik ist das Thema.

      Löschen
  2. Liebe Mari,
    es ist und bleibt halt doch der Reichsadler. Da sollte und darf man wohl doch etwas empfindlich sein!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Finde ich allerdings auch. Der Vergleich mit dem umgedrehten Kreuz hinkt da leider gewaltig.

      Löschen
    2. @kittyTRON2000:

      Genau das ist auch der gewollte Effekt der Marke.
      Hier soll nichts schön geredet werden, ganz im Gegenteil: sensibilisiert!

      Löschen
  3. Du siehst wunderbar aus! Die Kombination von Brille, Lippenfarbe und Klamottenfarbe/materialien ist einfach perfekt. :) Düster und hart, aber auf die gute Weise. Und auf mich wirkt es durchaus augenzwinkernd dabei.

    AntwortenLöschen
  4. Ich mochte das Logo ja immer sehr gerne, wusste aber bis eben nicht, dass das der NSDAP-Adler ist (bzw. sein zweieiiger Zwilling)- und mit dem Hintergrundwissen hätte ich schon ein schlechtes Gefühl dabei, damit herumzulaufen. Egal, ob das jetzt ironisch gemeint ist oder nicht. Mit Nazi-Symbolen möchte ich so wenig wie möglich zu tun haben, das hat eine ganz andere Dimension als umgedrehte Kreuze oder beispielsweise Om-Symbole etc.

    Und Mari, ich mag dich wirklich gerne, aber dass du erst ein Markenimage verteidigst und dann Chinakopien davon trägst finde ich schon ein bisschen...witzig :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zumindest findest du es "witzig", ist ja schonmal was. :)
      In gewisser Weise passt es dann auch wieder zur Intention der Marke - sich selbst nicht so ernst nehmen sowie mit Ironie und sensiblen Themen provozieren.

      Löschen
    2. Ehrlich, wie kann man das nicht wissen? Geschichtsunterricht geschwänzt? Da kann man ja nur noch kopfschütteln, sorry.

      Löschen
  5. Naja, den Rechtfertigungstext dieser Düsseldorfer Shopbesitzer quasi 1:1 zu übernehmen würde ich jetzt noch nicht als "Auseinandersetzung mit der Materie" bezeichnen...oder?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Die Auseinandersetzung mit der Materie" besteht natürlich nicht nur aus dem Quasi-Zitat der Düsseldorfer. Nein, im Vorfeld habe ich versucht, mich äußerst gewissenhaft über die Marke und ihre Intentionen zu informieren.
      Lediglich einige Passagen beherbergten von mir zustimmenswerte Inhalte, weshalb sie sich auch in meinem Text wieder finden.
      Nicht ganz treffend, aber beispielhaft angeführt sei hier der Vergleich mit Bandshirts, die ich nicht tragen würde, hinge mein Herz nicht an der Musik.

      Löschen
  6. Ich finde deine Haare zur zeit wunderschoen, wie bekommst du sie so glatt hin, du hast doch ein bisschen Naturwelle oder? Und wie nennt sich die Toenung die du drin hast? Ist das so ne mischung aus dunkelblond/kupfer? Sieht super aus :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir!
      Ich lasse meine Haare lediglich an der Luft trocknen, weshalb auch die wirklich leichte Welle zustande kommt. Beim Fönen verschwindet sie allerdings.
      Was da durch die alte Dunkelblondfärbung durchschimmert ist denke ich die noch ältere Kupferfärbung, gerade bei Sonneneinwirkung hellt sich erstere momentan enorm auf.
      Im Grunde ist es also meine Natur-/Ansatzfarbe. :)

      Löschen
  7. Wie kann man nur so einen Schrott tragen???

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ,,Geschmackssache!'', sagte der Affe und biss in die Seife.

      Löschen
  8. Na klar, als weiße priviligierte Deutsche kann man sowas schon tragen. Scheiß doch drauf, wie triggernd und verletzend so ein Symbol für andere Menschen ist.
    Boar, bist du "provokant".

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da muss ich ehrlich gesagt zustimmen, ich mag deinen Blog und Style eigentlich, aber dieser Reichsadlerdreck ist echt drüber, dabei geht es nicht um Fashion oder "Geschmackssache", sondern um Symbolik, die jeder (bis auf die Geschichtsvermeiderin Laura) erkennt und politisch einordnen kann, da hilft die beste Firmenphilopsophie nix. Der Vergleich mit dem umgedrehten Kreuz ist nahezu sinnlos, ein besserer Vergleich wäre wohl ein T-Shirt mit einem Hakenkreuz, weil es doch ursprünglich mal für Glück stand, ziehst du ja wohl auch nicht an, oder? Ich meine diesen blöden Army-Trend kann ich ja noch ertragen, aber bei dem hier hört es echt auf, wenn man mal an die Opfer des 3. Reiches denkt, die das T-Shirt sehen und schlucken müssen, würde mal gern wissen wie du dich fühlen würdest. Wirklich daneben Mari, sorry.

      Löschen

FAIR FASHION WEEKLY PICKS

REPORT // FRIENDSHIP GOALS

INSTAGRAM

 

FOOD//

FOOD//

SHOP MY STUFF

FASHION//

FASHION//

LIVING//

LIVING//

Statcounter